Skip to content

Aus der Innensicht der Außensicht der Innensicht der Kulturindustrie

5. Dezember 2010

Bei CNTV, dem chinesisch staatlichen Nachrichtensender in englischer Sprache gibt es derzeit ein wirklich sehenswertes Interview über chinesische Literatur mit dem deutschen Sinologen Wolfgang Kubin. Nicht nur ist das Interview überraschend frei und ehrlich, auch scheint es mir ein geradezu beispielhafter Clash zwischen altdeutsch-akademischem Elitendenken und dem neuen chinesischen Turbokapitalismus. Während Moderator Yang Rui versucht, das angeblich geringe Niveau der aktuellen chinesischen Romanproduktion mit den simplen Ansprüchen des Volkes zu verteidigen und fest davon überzeugt ist, dass auch in China die Nachfrage das Angebot bestimme, singt Kubin das hohe Lied der U- und E-Literatur über die Harmonien von Horkheimer und Adornos „Kulturindustrie“. Ich halte beides für nicht überzeugend, das Zusammentreffen an diesem Ort aber für sehr spannend.

Bin leider zu blöd, chinesisch-staatliche Videos hier einzubauen, also müsst ihr leider hier klicken, um zum Video zu kommen

Entdeckt im Feuilleton der FAZ.

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: