Skip to content

party people in a can

30. September 2009

partypeople1

An sich ist Gothic ja eine der witzlosesten Jugendkulturen überhaupt. Im wahrsten Sinne des Wortes. Dass die Portugiesen von partypeople in a can trotz düsterer Stimme und finster Grundhaltung bei mir hängen blieben, lag vorallem an deren herrlichen Gitarrensound, der in einem 60er-Gemisch aus Surf, Rockabilly und Reggae entstanden zu sein scheint. Auf you are not stealing records haben sie nun ihre vierte EP „Way off, where the Spirits are“ veröffentlicht. Die Platte hört sich an wie der Soundtrack zu einem Film-Noir/Surffilm Mashup. Gibts so was eigentlich schon?

via Free Albums Galore

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: